Das Haar

Das Haar

– Es besteht zu etwa 80 Prozent aus Proteinen (Eiweißen), zu 10-15 Prozent aus Wasser sowie zu 5-10 Prozent aus Pigmenten, Mineralien und Lipiden (Fetten)

– Haarproteine enthalten als chemische Grundeinheit Aminosäuren, vor allem die schwefelhaltige Aminosäure Cystein (Aminosäuren sind Bestandteile der Proteine, die wie Perlen auf einer Schnur aneinandergereiht werden) (Eiweißketten).

– Sie besitzen Seitenketten die wesentlich für die Haarstruktur sind. Zwei Cysteinreste können mit Hilfe ihrer schwefelhaltigen Seitenketten eine so genannte Disulfidbrücke

ausbilden, wobei das Doppelmolekül Cystin entsteht. Disulfidbrücken sind Bindungen zwischen Schwefelatomen und neben anderen molekularen Kräften für die Ausbildung und den Erhalt der räumlichen Faltung der Proteine verantwortlich.

– Haare bestehen aus verhornten Zellschichten der Haut, die wie an einem Faden aufgereiht sind.

– Sie gehören ebenfalls, wie die Nägel, zu den Hautanhangsgebilden. Die Haarwurzel reicht bis in die Lederhaut und manchmal sogar bis in die Unterhaut.

– Das menschliche Haar besteht aus dem Haarschaft, der Haarwurzel und der Haarzwiebel.

– Derr Haarschaft ist derjenige Teil, der aus der Haut herausragt. Die Haarzwiebel oder Matrix ist an der Haarpapille der Haut befestigt, die aus Bindegewebe besteht. Dadurch erhält das Haar Halt.

– Die Haarwurzel befindet sich in der Wurzelscheide, die auch Haarfollikel genannt wird. Daran angeschlossen ist eine Talgdrüse, die das Haar entfettet.

 

Aufbau des Haares

– Das Haar unterliegt einem Wachstums-zyklus, an dessen Ende fällt es aus und wird durch ein neues Haar ersetzt

– Die Lebensdauer eines Haares kann unterschiedlich sein; es gibt dokumentierte Lebensdauern von über 10 Jahren. Im Durchschnitt liegt die Lebensdauer eines Haares bei etwa 2-6 Jahren.

– Das Haar ist grob in drei Schichten aufgebaut. Die erste Schicht, Schuppenschicht oder Cuticula genannt, besteht aus flachen, übereinander greifenden Zellen, vergleichbar mit einem Tannenzapfen. Sie besteht aus sechs bis zehn solcher Zelllagen.

– Schuppenschicht ist wichtig, als diese den Gesundheitszustand des Haares am offensichtlichsten zeigt.

– Beim gesunden Haar liegt die Schuppenschicht flach an und ergibt so eine flache Oberfläche.

– Das Licht wird optimal reflektiert und ergibt so den gesunden Glanz des Haares.

 

Haar

– Die Hauptmasse des Haares ist die Faserschicht (oder Faserstamm, lat. Cortex)

– Spielen sich alle für den Frisör relevanten chemischen Prozesse ab

– Der Cortex besteht aus einer großen Zahl feinster Keratin fasern, den Fibrillen. Diese entstehen vermutlich dadurch, dass sich Cortex Zellen aneinanderlagern.

– Die Verbindung zwischen den beiden Zellen wird hergestellt, den man sich als eine Art Kitt Substanz vorstellen kann.

– Reißfestigkeit und Elastizität des Haares sind auf diese Verkittung zurückzuführen

– Im Inneren des Haares finden wir den Markkanal (lat. Medulla). Er besteht aus Zellwandungen, Abbauprodukten der Cortex Zellen und Fetten. Der Markkanal ist für den Aufbau und die Struktur des Haares vermutlich ohne Bedeutung.

 

Fakten zum Haar

– Menschen haben ca. 25.000 Körperhaare

– Abhängig von der Haarfarbe

a) 90.000 (rote Haare)

b) bis 140.000 (blonde) Kopfhaare

– täglicher Haarverlust: 60-100 Stück

– Wachstumsrate: ca. 0,35 mm/Tag

– Haardicke: 0,07 mm (Vellushaare)

– Bis 0,12 mm (Terminalhaare)

– Zugfestigkeit pro Haar: 200g

– Haare wachsen ständig, auch bei Patienten, die im Koma liegen